Ramona Paul

„Was willst du später mal werden?“


Bei mir war tatsächlich einiges dabei. Schauspielerin, Kommissarin, Tierpflegerin oder Konditorin. Im letzten Schuljahr habe ich Interesse am Schneiderhandwerk bekommen und zusätzlich angefangen eigene Geschichten zu schreiben. Doch das alles hielt nicht lange an. Letztendlich hatte ich nicht die leiseste Ahnung, was ich beruflich mit meinem Leben anstellen sollte.


Was für mich aber schnell feststand, dass ich irgendwann selbstständig sein wollte. Ich wollte etwas eigenes schaffen und aufbauen.
Dennoch habe ich zunächst eine Ausbildung als Einzelhandelskauffrau gemacht, in der ich schnell festgestellt habe, dass mir dieser Beruf keine Erfüllung bietet.
Durch Überlegungen, wie ich nun weitermachen sollte, kam das Interesse am Nähen zurück.

 

Daraufhin folgte eine Ausbildung als Modedesignerin, anschließende Praktika und eine feste Stelle als Änderungsschneiderin für Hochzeitsmode.
Lange dachte ich, dass ich meine Zukunft in der Mode finden würde, doch das war es letztendlich auch nicht.


Im Jahr 2020 habe ich entschlossen, mich neben meinem Hauptjob selbstständig zu machen. Woraufhin ich meinen ersten Roman beendet und im Jahr 2021 veröffentlicht habe. Seitdem bin ich Autorin aus Leidenschaft und habe nun auch die Antwort auf die Frage, was ich beruflich machen möchte.


Ich war schon immer gern gedanklich in meiner eigenen kleinen Welt. Das Schreiben lässt mich aus der Realität fliehen. Es gibt mir das Gefühl von Freiheit und das alles möglich ist.

 

Mehr über mich und meinen Schreibprozess erfahrt ihr über Instagram: ramonapaul.autorin

Bücher

Ein Blick, der sich förmlich in den Körper drängt, sodass wir ihn spüren können, ohne ihn zu sehen. Allein dieses Kribbeln lässt uns instinktiv wissen, dass wir in diesem Moment beobachtet werden.

 

Alessa Ahrens ist eine attraktive junge Frau, die ein Vorzeigeleben führt. Dieses wird eines Tages auf den Kopf gestellt. Denn Nachstellung plagt von nun an ihren Alltag. Gleichzeitig erfrischt eine angehende Romanze ihr Leben und lässt sie sicher fühlen. Doch Alessa wird nicht die einzige Zielscheibe des Stalkers bleiben.

 

Wem kann man noch vertrauen, wenn man nicht einmal sich selbst trauen kann? Dinge kommen ans Licht, die tiefe Abgründe aufreißen. Der Feind ist manchmal näher, als man denkt.